Silvretta Hochalpenstrasse eine der beliebtesten Biker Strecken

By | 19:10

In gefühlt unzähligen Kurven führt die Silvretta Hochalpenstrasse durch eine wildromantischen Berglandschaft vom Vorarlberger Montafon ins Tiroler Paznaun. Ein Traum für Biker! Kein Wunder also ist die 25,4 km lange Strasse zwischen Partenen und Galtür mit 400`000 Benutzern eine der beliebtesten Gebirgsstrassen der österreichischen Alpen.



Die Hochalpenstrasse ist Teil der Silvrettastraße (B 188), nur im Sommer geöffnet und dazu noch mautpflichtig - und dennoch strömen Auto- und Motorradfahrer aus aller Herren Länder in Scharen hierher. 

Schon die westliche Anfahrt aus Vorarlberg, die am Ortsende des kleinen Örtchens Partenen (übrigens mit so einigen richtig guten Gasthäusern bestückt) beginnt, hat es in sich. 

Allein auf den 15 Kilometern bis zur Bielerhöhe bzw. bis zum Silvretta-Stausee sorgen 32 Kehren für richtig Adrenalin vorallem bei Bikern. Bis zu 14 % Steigung lassen auch kräftige Motoren aufheulen...

Der östlich vom See liegende Teil der Silvretta Hochalpenstrasse ist da schon wesentlich "gemütlicher". Dieser Teil liegt im Tirol, beginnt in Wirl (Ortsteil von Galtür, Mautstelle) im Paznaun, ist gerade mal 10 Kilometer lang und "bietet" nur 2 Kehren.

Egal von welcher Seite sie den Pass erstürmen, die Aussicht auf der Bielerhöhe, dem mit 2`032 m höchsten Punkt der Silvretta Hochalpenstrasse, ist einfach herrlich! Und der tiefblaue Silvretta-Stausee trägt noch seinen Anteil dazu bei.

Mein Tipp: Auf der Bielerhöhe befinden sich auch einige Gasthäuser. Geniessen Sie dort vorallem einheimische Köstlichkeiten - in einigen Gasthäusern wird richtig gut gekocht!


Wer sich noch ein wenig die Beine vertreten will, auf einem gut ausgebauten Wanderweg kann man den See locker umrunden. 

Die Silvretta Hochalpenstrasse und da vorallem die westliche Anfahrt auf Vorarlberger Seite ist ein gern und oft gewählter Schauplatz von Motorsportveranstaltungen (unter anderem auch Oldtimer-Rallyes) oder Radrennen.

Als "Besucher" sollten Sie Rasen allerdings eher unterlassen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit - und weil an dieser Strecke auch oft Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden.









Neuerer Post Älterer Post Startseite
Back to Top