Auf Besuch in der Heimat von Hobbit

By | 09:56


Seit dem Filmstart von Hobbit drängeln sich am anderen Ende der Welt nämlich in Neuseeland die Besucher, um das beste Erinnerungsfoto. Dort, eine wahrlich märchenhafte Kulisse vor den saftig-grünen Hügeln und Höhlenhäusern von Matamata liegt. Der Ort im Norden des Landes ist mittlerweile besser unter seinem Filmnamen Hobbiton (dt.: „Hobbingen“) bekannt. 


Die zahlreichen  Touristen kehren im urigen Höhlen-Pub „Green Dragon“ ein, das eigens für die Tolkien-Filme eingerichtet wurde und bestaunen im Weta Cave Museum Kostüme und Requisiten. Auf den vielen Wanderungen erkunden sie die dunklen Wälder, wo sich im Film die Elfen tummeln... 

Nach der erfolgreichen Verfilmung der „Herr der Ringe“-Trilogie ließ Regisseur Peter Jackson jetzt die Fantasy-Welt  erneut auferstehen – für drei Hobbit-Filme nach der Vorlage des Romanreihe von J.R.R. Tolkien. Der erste Teil flimmerte schon  im November  2012 über die Leinwand. 

Dafür wurden die ursprünglich weißen Fassaden der Hobbit-Welt wieder bunt gestrichen, und Touristen können nach mehrjähriger Pause die Filmkulisse wieder auf einer zweistündigen Hobbiton-Movie Set Tour erkunden. 

Und Mittelerde ist überall: Die neuseeländische Hauptstadt Wellington wurde für den Filmstart in „Middle of Middle Earth“ („Mitte der Mittelerde“) umbenannt, bereits am Flughafen begrüßt eine 13 Meter hohe riesige Gollum-Figur die Besucher.




Und sogar im Sicherheitsvideo von Air Newzealand, dem offiziellen Sponsor des Films, spielen Fantasy-Figuren mit! Reisen zu den Drehorten sind extrem gefragt, ein spezieller Reiseführer wurde mehr als 500 000 mal verkauft, und landesweit gibt es mehr als 30 Touren auf den Spuren der Tolkien-Geschichten. 

Durchs grüne Auenland schlendern, in Frodos Höhle vorbeischauen – und sich wie ein Hobbit fühlen: Wer die Originalschauplätze der dreiteiligen Filmepen „Der Herr der Ringe“ und „Der kleine Hobbit“ hautnah erleben möchte, hat auf der zweistündigen Hobbiton-Movie Set Tour die Gelegenheit dazu.

Nach Ende der Dreharbeiten zu „Herr der Ringe“ öffnete das Set 2002 für Besucher, während des Drehs der Hobbit-Filme wurde es für die Allgemeinheit wieder geschlossen. Erst seit dem Sommer werden wieder Touren angeboten. Sie kosten rund 43 Euro und sind vor Ort buchbar.






Neuerer Post Älterer Post Startseite
Back to Top