Verona oder " Romeo und Julia"

By | 13:58


Verona- In der altrömischen Stadt im Norden Italiens ist es wie mit der Liebe auf den ersten Blick: Jährlich verzaubert sie Liebende aufs Neue mit ihrem Charme und lässt sie auch nie mehr aus ihrem Bann los. Durch Shakespeares "Romeo und Julia" wurde Verona so richtig neu entdeckt und von da an die Pilgerstätte der Verliebten- ein ideales Ziel deshalb auch für die frisch Vermählten.


Aber nicht nur für die - auch sonst hat Verona so einiges zu bieten ...




Wie magisch angezogen versammeln sich Liebespaare  aller Nationen und Herrenländer unter Julias Balkon in der Via Capello.  Im Innenhof verewigen sie sich mit Sprüchen an  den Wänden und schwören einander ewige Liebe.

Dann erst geht es auf Erkundungstour durch die Historische Altstadt mit ihren berühmten und beeindruckenden Gebäuden und Denkmälern, Schaufenstern und einladenden Strassencafés.




Am Abend lohnt sich ein Ausflug zum Castell San Pietro, einer Burg auf einem Hügel von Verona. Von hier oben gibts einen herrlichen Panoramablick auf die Stadt und bei einem wunderschönen Sonnenuntergang wird so manches Herz noch höher schlagen.... einfach herrlich und romantisch!
Und zwischen Liebesgeturtel ;) ist vielleicht auch noch Platz für das hier:


Piazza Brà
Hier schlägt das Herz von Verona. Und hier beginnt das interessanteste Stadtviertel von Verona mit der alten Arena, dem "Pratum", und seinen Gassen und historischen Gebäuden im Bogen der Etsch. 
Imposant sind die Fassaden der Häuser, beispielsweise der "Gran Guardia", der alten Hauptwache aus dem Jahr 1614, in der sich heute Festsäle der Kommune von Verona befinden. Die Piazza Brà mit den großen Marmorplatten lädt mit ihrem bunten Leben und den Straßencafes zum Verweilen ein und ist gleichzeitig ein idealer Ausgangspunkt für den Stadtrundgang.

Arco dei Gavi
Der antike umphbogen Arco dei Gavi aus dem 1. Jahrhundert war der währende der römischen Zeit bedeutendenVeroneser Familie Gavi gewidmet und nach seiner Zerstörung durch die Franzosen am Castelvecchio wieder aufgebaut.

Kirche San Lorenzo 
Nur wenige Schritte weiter befindet sich die Kirche San Lorenzo mit ihrer interessanten Architektur und den beiden Türmen an der Front, die auf dem Grund einer ehemals römischen Kirche im 12. Jahrhundert erbaut wurde. 
Rechter hand befindet sich eine der ältesten Kirchen Veronas, die Kirche der Heiligen Märtyrer: Chiesa dei SS. Apoastoli e Sacello di Santi Tosca e Teuteria. Außen sind noch die römischen Mauern erkennbar.

Stadttor Porta Borsari
Das Stadttor Porta Borsari war ein römisches Eingangstor nach Verona in Via Postumia. Porta Borsari wurde unter Kaiser Gallienus 265 n. Chr. errichtet und ist neben der Arena das am besten erhaltene römische Bauwerk Veronas.

Piazza delle Erbe
Hier befand sich das Zentrum des antiken Verona mit dem Forum, auf dem sich das städtische Leben abspielte. Diese Funktion hat die Piazza delle Erbe bis heute bewahrt. Auf diesem Platz, der zu den schönsten Italiens zählt, befinden sich administrative Sitze der Kommune.
Der herrliche Brunnen aus der Zeit der Scaligeri mit der römischen Statue "Madonna Verona" ist allgemeiner Treffpunkt und es herrscht fröhliches Markttreiben auf der Piazza delle Erbe.

Am Ende des lang gestreckten Platzes befinden sich der Turm Gardello aus dem 14. Jahrhundert und der Palazzo Maffei mit seinen Fresken im Barockstil.

Vom Hof des Palazzo der Kommune gelangt man zum Rathausturm Torre Lamberti, von dem aus man ein wundervolles Panorama über Verona genießen kann. Über einen Lift gelangt der Besucher auf die Plattform in 83 m Höhe.


Piazza dei Signori
Kommt man von Piazza delle Erbe befinden sich rechts die Stadtverwaltung, der Palazzo del Comune aus dem 18. Jahrhundert und der Justizpalast, geradeaus ist der Regierungspalast und linker Hand dieLoggia Fra Giocondo (15. Jahrhundert), ein interessantes Beispiel der Renaissance. 
Justiz- und Regierungspalast wurden unter der Herrschaft der Veroneser Familie Scaligeri im 13. Jahrhundert geschaffen.

Scavi Scaligeri - Grabstätten der Familie
Neben der kleinen Kirche S. Maria Antica aus dem 8. Jahrhundert erstreckt sich ein beeindruckender Friedhof der Familie Scaligeri, die gotischen Arche Scaligere der Dynastie aus dem 14. Jahrhundert.

Nur wenige Schritte von Piazza delle Erbe gelangt man zum Haus der Julia
Die Geschichte Veronas ist eng verbunden mit dem Shakespeare Drama um Romeo und Julia, sollen die beiden unglücklich Verliebten doch hier gelebt und gelitten haben. Zu bestaunen ist Julias Haus mit dem Hof, in dem sich der berühmte Balkon sowie eine Bronzestatue von Julia befinden, das bestimmt meist fotografierten Objekte in Verona.  
Es soll Glück bringen, den Busen der Staue zu berühren und eine Liebeserklärung an der dafür vorgesehenen Wand zu hinterlassen.




Wer als am Wochenende nichts vor hat - Verona ist nicht fern :-) 


Neuerer Post Älterer Post Startseite
Back to Top