Rhodos - Sonneninsel mit dem Tal der Schmetterlinge

By | 08:26


Willkommen auf der wunderschönen Sonneninsel Rhodos - und dort speziell im Tal der Schmetterlinge. Die Inselhauptstadt Rhodos-Stadt ist eine der lebendigsten griechischen Städte neben Athen und Thessaloniki. Sie gilt als eine der besten Einkaufsadresse des ganzen Landes. Und das Tal der Schmetterlinge als eines der faszinierendsten Naturschauspiele der Welt.


Egal, ob Sie hier für einen Familienurlaub oder zu zweit sind, oder ob Sie sich auf einer Geschäftsreise befinden - Rhodos ist eine so bezaubernde Insel mit einer herrlichen Hauptstadt!

Die bietet wie kein anderer Ort auf dieser Welt eine grosse Auswahl an Plätzen bietet, die jedes Mal einen Besuch wert sind. Und das ist auch der Grund, warum Rhodos eines der beliebtesten Reiseziele der Welt ist.





Um die spezielle Stimmung auf Rhodos besser zu verstehen, ganz kurz was zur Geschichte: Wie so viele Eilande im Mittelmeer wurde auch Rhodos im Laufe der Zeit von verschiedenen fremden Völkern erobert: 

Auf die Römer folgten Byzantiner, Johanniter, Osmanen und Italiener, ehe die Dodekanes-Inseln 1947 dem griechischen Festland zugeordnet wurden. 

Doch die Einwohner schafften es, von jedem Herrscher nur das Beste zu erhalten und so finden heutige Besucher auf der Sonneninsel eine einmalige Mischung aus byzantinischen Kirchen, mittelalterlichen Festungen, antiken Tempeln und osmanischen Moscheen. Sie alle machen gemeinsam mit der landschaftlichen Vielfalt den Reiz dieses Eilandes aus.

In der kleinen und  romantischen Altstadt haben sich viele kleine Geschäfte niedergelassen, die schönes Kunsthandwerk wie Keramik oder handgeknüpfte Teppiche verkaufen.


Auch Schmuck und Kleider gibt es  hier in Hülle und Fülle. In den alten Stadtmauern den schönen Geschäften entlang zu flanieren, sich zu einer guten Tasse Kaffee hinzusetzen und dem geschäftigen treiben in den Gässchen zuzusehen ist einfach herrlich. 

Ausserhalb der meterdicken Stadtmauern findet man in der Neustadt rund um die Amerikis-Straße nicht nur Filialen der großen Modemarken dieser Welt, sondern auch exklusive Juweliere und Parfümerien. Auch wer nichts kaufen will, hat Spass daran, an den renovierten klassizistischen Villen dieses Viertels mit eleganten Restaurants vorbei zu bummeln. 

Spezieller Tipp: Werfen Sie doch auch einen Blick auf den schönen Hafen von Rhodos, wo die vielen riesigen Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt den Anker werfen und die Passagiere in Strömen auf "Landgang" gehen.

Sobald man die quirlige Großstadt hinter sich lässt und gegen Süden fährt, wandelt sich das Bild in eine mediterrane Landschaft mit ursprünglichen Dörfern. Bald ist man allein inmitten von Hügeln und Bergen, die besonders im späten Frühjahr den Besucher bezaubern. Denn dann wird die Insel in ein pastellfarbenes Blütenkleid gehüllt.

Ein Ort, wo Sie Zeuge der natürlichen Schönheit von Rhodos werden, ist das Tal der Schmetterlinge.

Das ist ein einzigartiger und einmaliger Naturpark, wo jedes Jahr tausende, farbenprächtige Schmetterlinge erscheinen. Jedes Jahr von Mitte Juni bis Ende September findet dieses Ereignis statt.

Das Tal hat kleine Seen, hölzerne Brücken an verschiedenen Stellen des kleinen Flusses Pelekanos sowie romantische und ruhige Pfade durch den Wald.

Es beherbergt auch ein Restaurant, das einen rauschenden Wasserfall überblickt. Sie können sich von einigen der seltenen Schmetterlingsarten verzaubern lassen, was Ihr Herz erfreuen und packen wird.

Rhodos besitzt zudem zahlreiche schöne Strände und ein reizvolles Bergland im Innern. Diese natürlichen Gegebenheiten bestimmen massgeblich die Aktivitäten, denen Urlauber auf der Sonneninsel nachgehen können.

Die Akropolis von Lindos spiegelt die Geschichte von Rhodos auf engstem Raum: 

Tempel-Anlagen aus der Zeit des griechischen Altertums, sein Tempel aus römischer Zeit, eine byzantische Burg, die später von den Johannitern zur Festung ausgebaut wurde, erste Restaurierungs-Massnahmen fanden schon in der Zeit der italienischen Besatzung statt.

Byzantiner und Johanniter benutzten die antike Akropolis von Lindos als Steinbruch für den Bau der Festung und der Johanneskirche. Akropolis und Johanniter-Bauwerke sind räumlich nicht getrennt, sondern gehen ineinander über. Aus der Türkenzeit sind auf der Akropolis von Lindos keine Zeugnisse erhalten geblieben.

Die heute sichtbaren Säulen des Athene-Tempels und der Popyläen sind Rekonstruktionen aus der italienischen Zeit. Dabei wurden aber technische Fehler begangen, sodass weitere Restaurierungs-Arbeiten erforderlich sind, die noch andauern. 

Das seit langer Zeit eingerüstete Bauwerk an der Nordseite ist ein römischer Tempel aus dem Jahre 200.

Ein Besuch von Lindos gehört einfach zum Pflichtprogramm eines Rhodos-Urlaubers. 

Entsprechend überlaufen sind Stadt und Akropolis im Sommer. Ratsam ist, Lindos in den frühen Morgenstunden zu besichtigen; dann ist es auch noch nicht ganz so heiss.

Wem der Aufstieg zur Akropolis (Höhe etwa 166 Meter über dem Meer, 116 Meter über der Stadt Lindos) zu mühsam ist, kann sich auf dem Rücken eines Esels hochtragen lassen. Das sogenannte "Eseltaxi" ist einfach ein grosser Spass den man nicht versäumen sollte :o) 

Das letzte Stück Weg zur Akropolis muss aber auch dann noch zu Fuss zurückgelegt werden. Oben angelangt wird man dann mit einem bezaubernden Blick belohnt. Die riesigen Steinsäulen und der grandiose Blick hinaus ins Meer lassen einem den Atem stocken...... einfach atemberaubend!

Blick auf die Tsambikabucht
Landeinwärts bei Kolimbia (an der Ostküste) liegt das wasserreiche Tal der sieben Quellen, dessen Bäume im Sommer wohltuenden Schatten spenden. 

Die Vorstellung einer kargen Mittelmeerinsel wird hier schnell verdrängt: Manch Reisender aus Deutschland fühlt sich beim Tal der sieben Quellen eher an den Schwarzwald erinnert. 

Frisches Wasser gibt es auf Rhodos, nicht nur im Tal der sieben Quellen, in Hülle und Fülle und in guter Qualität. Das Wasser, das in den Hotels aus den Wasserhahnen fliesst, kann bedenkenlos getrunken werden. Wasser wird sogar auf damit weniger gesegnete Nachbarinseln ausgeführt. Nicht zuletzt Rhodos' Reichtum an Wasser zog über Jahrtausende hinweg die Eroberer an.

Das Tal der sieben Quellen ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Urlauber. Auch viele Rhodier unternehmen dorthin im Sommer ihren Sonntagsausflug.

Wassersport wie Schwimmen, Surfen und Tauchen ist in ebenso reizvollem Ambiente möglich wie Wanderungen und Touren mit dem Mountainbike. Rhodos bietet drei Surf-Reviere: 

An der Ostküste bei Faliraki, an der Westküste bei Ialysos/Tiánda und ganz im Süden bei Prassonissi. Funsport wie Wasser- oder Jetski wird in allen großen Stränden an der Nordküste angeboten. Tauchfans können in der Kalithea-Bucht bei Rhodos-Stadt die Unterwasserwelt erkunden.

Im bergigen Inland und im Süden können Wanderer und Mountainbiker abwechslungsreiche Landschaften kennen lernen. Die Steigungen sind gut zu bewältigen. Jedoch ist zu berücksichtigen, dass auch einfache Touren in sommerlicher Hitze eine gute Kondition und viel Flüssigkeitsnachschub erfordern. 

Geführte Wanderungen können vor Ort bei Spezialanbietern gebucht werden. Tennisplätze findet man in allen größeren Hotelanlagen, Golffreunde kommen im Afandou Golfclub an der Straße Rhodos-Lindos auf ihre Kosten. 

Ausserdem verfügt die Insel über rund ein halbes Dutzend Kart-Anlagen, auf denen Urlauber ihr Formel-Eins-Talent testen können. Empfehlenswert ist es bestimmt, sich ein Auto zu mieten um auf Erkundungstour zu gehen, wir jedenfalls haben das so gemacht.

Griechisches Essen:

Die ursprüngliche griechische Küche auf Rhodos ist einfach und deftig mit viel frischem Gemüse aus dem eigenen Garten. Noch heute finden sich viele ungewöhnliche vegetarische Gerichte auf der Speisekarte.

Zu den rhodischen Spezialitäten gehören Skordaliá, eine Soße aus Knoblauch und Kartoffeln, die zu Gemüse und Fisch gereicht wird, und Kolokithakiakeftedes, knusprige Zucchini-Puffer.  
Auch Revithókeftedes, Frikadellen aus Kichererbsen und Zwiebeln, oder Fassoláda, eine Suppe aus weißen Bohnen mit Möhren und Sellerie, sind traditionelle Gerichte der Insel. 
Die meisten Fleischgerichte stammen vom Schwein, aber auch Lamm und Hammel werden häufig angeboten.  
Empfehlenswert sind beispielsweise Souzoukakia, Fleischklößchen in Rotweinsosse. 
Eröffnet wird ein ausführliches Abendessen meist mit einer Auswahl Mezedes, leckere kleine Vorspeisenhäppchen, die Lust auf Mehr machen: Tzatsiki, gefüllte Weinblätter, Auberginenpüree, Blätterteigröllchen mit Spinat oder Schafskäse, marinierte Auberginen und Zucchini.

Spezieller Tipp: Probieren sollten Sie auch Gópa, winzige Ochsenfische, die in Mehl gewendet und in Öl ausgebacken werden, oder Psárosoupa, eine sättigende Fischsuppe. 

Das typisch griechische Gebäck ist sehr süß, sehr klebrig und sehr lecker. Naschkatzen sollten unbedingt Baklava, eine Komposition aus Honig, Nüssen und Blätterteig, oder Loukoumades, Hefeteigbällchen mit Honig, probieren.......mmmmmhh

Also, besuchen Sie die schöne Sonneninsel Rhodos, probieren Sie von den Köstlichkeiten der griechischen Küche und ich garantiere Ihnen, Sie werden es nicht bereuen!!! 

Ihre Reisebloggerin Heidy





Neuerer Post Älterer Post Startseite
Back to Top