Das grässlichste Hotel der Welt

By | 10:08

"Noch mehr Hundekot finden Sie vor unserem Eingang", so wirbt ein Billighotel in Amsterdam um neue Gäste. Was sich anhört, wie ein schlechter Scherz, ist in Wahrheit Strategie - des grässlichsten Hotels der Welt.


Darf doch wohl nicht wahr sein, denken Sie jetzt bestimmt! Dieses Hans Brinker-Billighotel wirbt tatsächlich mit Hundekot im Eingangsbereich, Ungeziefer in den dreckigen Betten, fehlendem Zubehör und unfreundlichem Personal. Das kann doch nur ein Werbespass sein. Oder? 

Seit knapp 15 Jahren verfolgt das etwas andere Gästehaus seine alles andere als "stink-normale" und mehr als eigenwillige Plakatkampagne. Und es fühlen sich doch tatsächlich so einige angesprochen, laut Hotelmanagement vor allem junge, urbane Hipster, die auf die Unterkunft im Budget-Hotel angewiesen sind, vermutlich weil sie ihr ganzes Geld schon in Apple-Produkte investiert haben.


Die Motive der Plakate zeigen zum Beispiel extreme Nah-Aufnahmen von Bettwanzen zusammen mit dem Slogan "Verbessern Sie Ihr Immunsystem!" oder das frische Gesicht eines jungen Mannes beim Einchecken in das Hotel und das gleiche Gesicht beim Auschecken – jetzt merklich, naja, "verbraucht" ;o)

Wer allerdings glaubt, dass sich hinter dieser reichlich schrägen Kampagne in Wahrheit ein richtig gutes Hotel verbirgt, täuscht sich - und das gewaltig! Denn im Gegensatz zu so manch anderer Werbung bringt das "Hans Brinker" in der niederländischen Hauptstadt einfach die Wahrheit. Die, äh, Unterkunft ist tatsächlich sehr schlicht und einfach gehalten, um es mal möglichst nett auszudrücken.

Dementsprechend fallen die Kommentare von Gästen auf verschiedenen Bewertungsportalen aus. Von "gebts denen doch noch eine Chance" ("Wenn die wenigstens putzen würden, wären die Zimmer ja gar nicht so schlimm"), bis hin zur puren Entrüstung ("Das Hotel war alt, schmutzig und kaputt! Die öffentlichen Toiletten stinken ...") ist alles da. Sorry, alles nicht. Positive Bewertungen fehlen...





Das Haus macht daraus eine Tugend – und verpackt die Unzulänglichkeiten in einer Werbekampagne und auf der >>>eigenen Homepage in bitterbösen Humor.

Immerhin: Auch in finanzieller Hinsicht ist die Bleibe billig – ab 22,50 Euro legt man/frau hier für die Übernachtung auf den Tisch - der Preis gilt allerdings für ein Bett im sehr engen Mehrbettzimmer.

Es gibt zwar Frühstück (Zitat von der Homepage: "Wenn man Glück hat, ist sogar die Kantine geöffnet, die zu unverschämten Preisen bemerkenswert öde Kost kredenzt"), eine Bar und sogar eine Diskothek. Das sorgt allerdings wieder für reichlich Lautstärke. 
Pluspunkt (ja, wir haben tatsächlich einen gefunden!): Das Haus liegt sehr zentral - wer also Verkehrslärm, Staus und Gestank mag, ist hier genau richtig. 

Clever, entwaffnend ehrlich oder einfach nur dreist – eine Werbekampagne, die abstoßend ist, aber oftmals im Kern die Wahrheit trifft?







Neuerer Post Älterer Post Startseite
Back to Top