Frühling in der Wachau und an der Donau

By | 08:26


Frühling in der Wachau. Wenn die Tage schön langsam wieder länger werden, die Tiere ihren Winterschlaf beenden, erwacht auch die Natur. Und eines der schönsten Frühlings-Erwachen, das finden Sie in der Wachau. Aber auch sonst bietet die Donau zwischen Salzburg und Wien so manches Schmuckstück.





Wer die herrliche Gegend entlang der Donau zwischen Salzburg und Wien erkunden will, wählt dafür am besten das Fahrrad, denn der Donau entlang gibt es über 300 Kilometer bestens geführte Radwege.

Eines der grössten Weinanbaugebiete Österreichs liegt in der Wachau. Auf größtenteils gemütlichen und asphaltierten Radwegen radeln Sie genussvoll  durch eine malerische Szenerie, die schon Künstler wie Gustav Klimt zum Schwärmen brachte. Kulturelle, wie kulinarische Höhepunkte gibt es auf dieser Tour ganz viele.      




In einem sanften Auf und Ab, entlang der Salzkammergutseen werden die Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und Steiermark durchquert. Von Salzburg, über den Mondsee, Wolfgangsee und Hallstättersee bis zum Grundlsee führt die insgesamt 345 km lange Route. 

Wer seine Route in der Festspielstadt Salzburg beginnt, der fährt auf der Trasse der alten Ischlerbahn nach Eugendorf und weiter ins Mozartdorf St. Gilgen, nach St. Wolfgang und in die berühmte Kaiserstadt Bad Ischl.

Hier lässt es sich ausgiebig auf den Spuren von Kaiser Franz Josef wandeln: Kaiserpark mit Kaiservilla, Stadtmuseum, Kongresshaus oder eine Einkehr in die legendäre Konditorei Zauner sollten zum Fixpunkt erwählt werden.




Weiter südlich geht es in die bezaubernde Weltkulturerberegion rund um den Hallstättersee.


 

Einen Abstecher nach Hallstatt darf auf keinen Fall fehlen, besonders der Besuch des berühmten Friedhofes und das angrenzende Gebeinehaus.

Die insgesamt 1500 Totenschädel sind auf den Knochen der Verstorbenen übereinander gestapelt. Nach etwa 20 bis 30 Jahren werden die Gebeine exhumiert, gebleicht und anschließend verziert: 
Auf der Stirn stehen über Geburts- und Sterbedatum meist der Name der Person, bemalt mit dunklen Kränzen aus Eichenlaub, Efeu oder Blumen. Das Beinhaus ist auf der Welt einzigartig, da dort die Gebeine ganzer Generationen vollständig aufbewahrt werden.




Weiter geht die Fahrt vorbei an den bekannten Dachsteinhöhlen und schliesslich nach Bad Aussee entlang dem steirischen Salzkammergutweges  über Bad Mitterndorf, der eine Verbindung zum Ennsradweg bietet.

Genießer können in den Thermen der beiden Orte eine längere Verschnaufpause einlegen, ambitionierte Radfahrer eine Extra-Runde über die Salzaalm (Bergetappe) zurück zum Grundlsee drehen. Eine süße Versuchung wartet in Bad Aussee auf alle Naschkatze. Von Altaussee fährt man auf einer Forststraße nach Bad Ischl und entlang der Traun und des Traunsees nach Gmunden.


 


Hier sollte eine Schifffahrt mit der majestätischen „Gisela“, dem ältesten Raddampfer der Welt, und ein Besuch von Seeschloss Ort nicht fehlen.




Über Aurach am Hongar geht die Tour dann zum größten Salzkammergutsee, dem Attersee und weiter zum Mondsee mit dem gleichnamigen Ort.

Sehenswert sind die Stiftskirche und das Pfahlbaumuseum. Vorbei am schönen Irrsee, erreicht man die Wallfahrtskirche Irrsdorf die man unbedingt besichtigen sollte.

Ein Höhepunkt nach dem anderen und das Radeln ist gar nicht mal so anstrengend, denn es gibt soviele wunderschöne Eindrücke zu sammeln, dass man gar nicht bemerkt, wieviele Kilometer man schon geradelt ist im idyllischen Salzburger Seenland. Es sind nun nur noch wenige Kilometer zurück in die Stadt Salzburg......

Und vielleicht haben Sie genau soviel Spass auf dieser Tour wie die drei im Film :o)








Neuerer Post Älterer Post Startseite
Back to Top